Die Segelwoche 2014 in der regionalen Presse

23. Februar 2014 0 Von Dagmar
Folgender Artikel erschien am 18. Februar in der OSTSEE-ZEITUNG:

 

In diesem Jahr wird die Stralsunder Segelwoche 65 Jahre alt. Der Startschuss für diese Jubiläumsveranstaltung fällt am 11. Juni. Die Organisatoren stecken bereits jetzt mitten in den Vorbereitungen.


Nachdem zur Segelwoche im vergangenen Jahr - vom Wetter begünstigt - rund 800 Teilnehmer auf über 200 kleinen und großen Booten an den Start gingen, sind die Hofffnungen jetzt groß, zum 65. Gebjurtstag der Traditionsveranstaltung eine ähnlich hohe Teilnehmerzahl zu erreichen.


Große Experimente wird es in diesem Jahr nicht geben. Nachdem in den vergangenen Jahren versuchsweise immer wieder neue Regatten in das Programm aufgenommen wurden, beschränkt sich das Regattaangebot 2014 auf die bewährten und bekannten Wettfahrten wie das „Preissegeln der Bootswerft Schaich“, die „Ehrengastregatta“, die Regatten „Rund Rügen“ und „Rund Hiddensee“ sowie die Kinder- und Jugendjollenregatten. Das gesamte Programm der 65. Stralsunder Segelwoche finden Interessierte auf der Veranstaltungswebsite mit der Adresse www.stralsunder-segelwoche.org.


Eine Neuerung wird es in diesem Jahr trotzdem geben. Nachdem die Mitglieder des organisierenden Regattabüros der Stralsunder Segelvereine e.V. in den vergangenen Jahren immer wieder auf das Thema klassische Holzboote vor der historischen Kulisse Stralsunds angesprochen wurden, wird es in diesem Jahr erstmals eine eigene Klassikerwertung geben. Diese ist im Rahmen der Regatta „Rund Hiddensee“ geplant, deren Sieger mit einem Wanderpokal gestiftet durch den Verein „Regattabüro der Stralsunder  Segelsportvereine e.V." geehrt werden soll.


Generell würde der Verein das Thema Klassikerveranstaltungen in Stralsund nicht nur im Rahmen der Stralsunder Segelwoche weiter ausbauen. Dazu gibt es u. A. Kontakte mit dem „Freundeskreis Klassischer Yachten e.V.", den Veranstaltern der „HANSECLASSICS“ in Rostock sowie der Bootswerft Schaich, dem Stralsunder Spezialisten für denHolzbootsbau.


Möglich und wünschenswert wäre es daher auch, wenn sich darüber hinaus die Besitzer klassischer Holzboote im Raum Vorpommern-Rügen vielleicht zusammenfinden, um sich im Rahmen eines ein- bis zweimal jährlich stattfindenden Stammtisches über ihre Boote auszutauschen.


Wer Interesse an einer solchen Veranstaltung hat, kann sich dazu unter der E-Mail-Adresse melden.